Seite 1 von 3
#1 kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von silke 11.03.2008 17:10

Hallo!

Das wird ne längere Erzählung, also holt euch nen Kaffee und habt Geduld...

Als ich meinen 945 im September kaufte, fehlet ihm etwas die Spritzigkeit, und anhand der Ladedruckanzeige lief er mit höchstens ca. 0,2 bar, außerdem lief er teilweise sehr unruhig, obwohl ich Drosselklappe und Leerlaufsteller gereinigt hatte. Beim Gasumbau meinte die Werkstatt dann, der LLS sei hinüber. Da das für mich recht plausibel klang, biss ich in den sauren Apfel und ließ das von der Werkstatt regeln, da das für den Umbau problemfrei laufen musste. Als nächstes wurde angerufen, der hätte ja kaum Ladedruck, das Motormanagement sei hinüber, sprich Steuergerät. Da ich dem bis dahin immer ehrlichen Händler nicht das Gegenteil beweisen konnte, und da er schon umgebaut wurde, ich also nicht sagen konnte, gebt her, ich hole ne zweite Meinung, musste ich abermals in den sauren Apfel beißen.

Als ich den Wagen wieder bekam, war der Ladedruck da, alles lief einwandfrei, ich war begeistert. Letztens dann keine Leistung mehr im Benzinbetrieb bei kaltem Motor und weniger als vorher auf Gas, aber doch noch einigermaßen, außerdem plötzlicher, sehr starker Kühlmittelverlust, knapp 2 Liter auf nicht mal 100 km. Diagnose der Werkstatt: Zylinderkopfdichtung defekt. Ich hätte auf falsch eingebaute Wapu diagnostiziert, da die Laufspuren des Kühlmittels genau vorne an der Ecke waren, und freute mich, da dies ein Garantiefall gewesen wäre. Der Mechaniker zeigte mir allerdings, dass die Laufspuren am Zylinderkopf begannen. Jedenfalls glaubte ich ihm. Wohl oder übel musste ich abermals reparieren lassen, mir wurde die defekte Dichtung gezeigt, aber wenn ich ehrlich bin, hätte man den Defekt beim Ausbau auch mit einem Schraubenzieher zufügen können. Ich traue denen inzwischen einfach nicht mehr.
Na, jedenfalls sagte der Mechaniker dann sofort was von zu hohem Druck im Kühlsystem, und es wäre wohl ein Haarriss im Zylinderkopf. Er hatte nichts gemessen, nichts nachgesehen, als der Kopf eh schon mal unten war, den CO-Gehalt im Kühlwasser hat er ebenfalls nicht gemessen, sagte mir sogar rotzfrech: "Das muss ich nicht messen, da ist ganz bestimmt CO drin, der Druck kan an nichts anderem als an einem Haarriss liegen." Dann hängte er dran: "Übrigens haben Sie ja gar keine Leistung mehr, ich erwiderte, das wäre ja einer der Gründe gewesen, warum ich den Wagen her gebracht hätte (stand auch im Auftrag). Der Meister wusste von nichts, zuckte nur mit den Schultern. Da reichte es mir wirklich, ich nahm mein Auto mit heim, und in einem anderen Forum sagte man mir, ich solle erst mal einen neuen Deckel auf den Ausgleichsbehälter schrauben. Ich also wieder hin, es war ein Deckel da, und als ich am Verkauf sagte, ich wolle erst mal mit billigen Maßnahmen anfangen, bevor ich den Motorblock auf Undichtigkeiten prüfen lasse, wurde mir frech und etwas süffisant geantwortet: "Man soll die Hoffnung nie aufgeben."
Seit der neue Deckel drauf ist, habe ich keinen Überdruck mehr, alles okay, dafür ist, seit der Wagen aus der Werkstatt ist, faktisch kein Ladedruck mehr vorhanden. Der Zeiger geht, wenn ich richtig Gas gebe, etwa einen mm weit ins weiße Feld, aber ich denke nicht, dass dies irgendwelchen Ladedruck anzeigt. Das Auto fährt sich schwerfälliger als mit einem B230F, erst ab über 3.000 U/min passiert überhaupt etwas. Ich kam bisher noch nicht dazu, den Turbo zu untersuchen, werde das morgen oder übermorgen schaffen, denke ich.
Ich schließe nicht aus, dass die Werkstatt da etwas manipuliert hat, weil sie das Gefühl haben, sie können mich melken.

Bitte gebt mir mal Input bezüglich erst langsam abfallenden und dann plötzlich vollkommen abwesenden Ladedrucks und null Leistung. Was könnte das alles sein? Defekte Druckdose, irgendwo ein Schlauch ab? Ich habe alle Luftschläuche im Motorraum geprüft, an die ich von oben eben mal ran kam, die am Turbo selbst bisher nicht.

Danke für eure Ideen! (Ich schätze, die Tasse Kaffe ist schon lange leer... )

Grüße! Silke (die jegliches Vertrauen in ihre Werkstatt verloren hat und dort erst mal nicht mehr hin gehen wird)
#2 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von Ingo.FT 11.03.2008 18:57

avatar
Da fällt mir gerade etwas ein ... es gibt doch das Schiedsverfahren für Streitigkeiten zwischen Werkstatt und Kunde. Das solltest Du zunächst mal einberufen (hoffen die Werkstatt gehört dem Verband an) da der Auftrag nicht erfüllt wurde und stattdessen blindlinks irgendwelche Diagnosen und Arbeiten jenseits der seriösen und fachkompetenten Arbeitsweise durchgeführt wurden. Beispiel Steuergerät: Wenn der Ladedruck beim B230FT weg ist, ist als letztes das Motorsteuergerät dafür verantwortlich. Soviel Inkompetenz gehört der Fachpresse mitgeteilt, eine Werkstatt die nicht mal in der Lage ist, die einfachsten Zusammenhänge zu sehen!

Hast Du denn schonmal die Sachen geprüft die ich Dir gemailt hatte? Ich denke in Richtung Defekt der Druckdose, lockere Druckdose oder defekte Ansteuerung sollte man erstmal suchen.
Im schlimmsten Fall ist Dein Lader hinüber. Gut, der hat ja nun auch schon einige Kilometer auf dem Buckel - andere Leute killen ihn bereits zwischen 150-200tkm. Je nach Schadensbild kann man den dann überholen oder es muss ein AT-Teil bzw. ein guter Gebrauchter her. Falls Du bis zum 12.4. keine vernünftige Diagnose hast, komm' einfach zum Teilemarkt nach Essenheim, das ist ja bei Dir um die Ecke. Dann kann ich da am Nachmittag mal einen Blick rein werfen...

Und ja, Du hast recht, ein B230FT ohne Ladedruck fährt sich viel schlimmer als ein B230F. Mit Automatik wird das Ganze dann so richtig zur Zerreißprobe. Meiner hat mit dem alten (durchgängigen ) Gehäuse ja auch nur noch 0.15-0.2 bar gebracht, auf der Bahn bei 5000rpm dann tatsächlich stolze 0.25-0.3 bar, was für beachtliche 190-195km/h auf dem Tacho ausreichte.
#3 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von Andreas960 11.03.2008 19:23

silke> Was könnte das alles sein? Defekte Druckdose, irgendwo ein Schlauch ab? Ich habe alle Luftschläuche im Motorraum geprüft, an die ich von oben eben mal ran kam, die am Turbo selbst bisher nicht.

silke>Danke für eure Ideen! (Ich schätze, die Tasse Kaffe ist schon lange leer... )

silke>

Kannst ruhig sagen, dass Du dich sonst im Volvo-Forum tummelst: Is keine Schande, mache ich auch!
Aber ich denke, andere Antworten als dort wirst Du hier auch nicht kriegen... Schau die Luftleitungen nach und und die Drucksteuerung am Lader, dananch werden wir wahrscheinlich alle schlauer sein!

Andreas960
#4 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von silke 11.03.2008 20:42

Wie gesagt, da komme ich frühestens morgen dran, eher Donnerstag.

Und Ingo ist hier, aber nicht woanders, also nutzt es vielleicht doch was, auch hier zu schreiben?
Und falls nicht: Ich schreibe eben so gerne mittellange Kurzgeschichten... *gruml*
#5 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von HansW 11.03.2008 22:18

Hallo Silke

WG.: Werkstatt: Handelt es sich um einen Innungsbetreib?
Wenn ja, dann ist der Weg zur innung der weg der zum Ziel fuehrt.
Ruf denen an, und die kuemmern sich da drum.

Wg.: kein druck am Lader:
Stosstange am Lader ausgehaengt -- oder Lader fest --
!) von vorne drunterlangen unter den Lader und mal fuehlen wo die Stange ist
2) gummischlauch vorne am Lader abmachen und Schaufelrad drehen --

naja, viel Erfolg Hans aus irland.
#6 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von MadDog 11.03.2008 22:49

Alles äußerst Merkwürdig.. hab das ja auch im VF verfolgt..

Also ich könnte mir das nur durch irgendwas mit der Drucksteugerung erklären... UND BAM !!! Da kommt mir eine Idee.... ;) Mach mal die Schubstange vom Wastegate ab und befestige das Wastegate nur mit nem Draht so, dass sie auf Spannung des Drahtes fest geschlossen ist. Wenn er dann wieder abgeht is deine Druckdose im Popo.. aber bitte sei ganz vorsichtig damit, damit du dir net den Motor sprengst Alles über 3500rpm kann ganz schnell fiese werden bei gas über 75%


Was noch gehen würde als 1. test vorweg.. der Schlauch der das Wastegate "betätigt" Mach den mal an der Druckdose ab und dreh ne schraube rein, damit du keine Flaschluft bekommst.. am besten mit ner Schelle noch abdichten, damit dir die Schraube kein Loch innen Kotflügel macht ;)


Mal sehen was bei raus kommt.
#7 Re[2]: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von Andreas960 12.03.2008 06:20

silke>
silke>Und Ingo ist hier, aber nicht woanders, also nutzt es vielleicht doch was, auch hier zu schreiben?

Das war auch überhaupt nicht böse gemeint! Ich habe deine Leidensgeschichte ja VF verfolgt und Ingo ist wirklich oft ne große Hilfe! Oder Gerd, wenn er mal wieder hier ist!
Apropos: Gerd? Gerheeeerd???

Andreas960
#8 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von rennelch 12.03.2008 06:44

hallo silke ,ichhabe die ganze geschichte verfolgt .und habe so das gefühl ,das die dich ganz schön verar ......t haben .
zuerst nur wasseraustritt vorne .
dann kommts von der kopfdichtung .
nach kopfdichtungserneurung hat er auf einmal einen riss ?
mir rollen sich dabei etwas die fussnägel .
risse mit verbrennungsdruck im kühlsystem gibts eigentlich beim 230er nicht(nur beim diesel).
blockriss mit verbindung zylinder zu kühlsystem kann mann ausschliessen .wie denn ????
riss im kopf kann beim 230er nach überhitzung zwischen den ventilstegen auftreten .da das material an dieser stelle relativ stark ist ,fallen eher die sitzringe raus als das ne verbindung zum wasserkreislauf ensteht.
wenn du die kopfdichtung noch hast ,würden mich mal bilder davon interessieren .speziell im vorderen bereich und am steg zwischen 2 und 3 zylinder.

deine schlechte leistung .
entweder baut der lader keinen druck auf oder der gasdurchsatz ist viel zu gering.
zuerst bei kaltem lader prüfen ,ob die stange des ladedruckregelventils gängig ist.stange gegen den federdruck zum auslassteil hin drücken .wenn die stange unbeweglich ist,ventilklappe fest.die steht dann offen und leitet den abgastrom um den lader herum .
wen beweglich ,lader am ansaugteil drehen .dazu schlauch vorne ab .muss leichtgängig mit etwas spiel sein .
wenn das o,k ist ,das CBV (oben ) prüfen .schlauch ab ,ansaugen und loslassen .muss mit nem metallischen geräusch wieder schliessen .
wenn das alles o.k ist ,kommt nur ungenügender gasdurchsatz in frage .
entweder ansaug zu (die trompete im luftfilter geht in den innen kotflügel.kann sich ,wenn lose, am innenkotflügel ansaugen .
oder kat zu .
das sind so die möglichkeiten ,die mir sofort einfallen .
und das sollte mal von ner qualifizierten werkstatt überprüft werden .je nach ausgang der überprüfung solltest du dir dann schritte gegen deine ex.werkstatt vorbehalten.
siehe schiedsgericht der innung. ist normal kostenlos .
und wenn du die bilder der kopfdichtung hier einstellst,sag ich dir gerne meine meinung dazu .
grüsse uli
#9 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von silke 12.03.2008 19:01

Hallo, Uli!

Die Kopfdichtung habe ich mir dummerweise nicht mitgenommen, hätte ich tun sollen.
Ansonsten werde ich deine Liste mal (hoffentlich schaffe ich es morgen) durcharbeiten und sehen, was dabei raus kommt.

Volvo Haas sollte ja wohl ein Innungsbetrieb sein. Wo finde ich das raus, und wie finde ich die genaue Innung heraus, die mir weiter helfen kann? Die werden dann auf alle Fälle angeschrieben, denn die Geschichte stinkt mir wirklich gewaltig.

Danke für euer Hilfe, ich werde berichten, sobald ich etwas weiß. Momentan fahre ich halt so langsam vor mich hin.
Die Gasleitungen können es nicht sein, da es sowohl im Gas- La sauch im Benzinbetrieb ist, im Benzinbetrieb, bzw. bei kaltem Motor, kommt er mir sogar noch schwerfälliger vor als auf Gas. Und am Lufikasten kann es auch nicht liegen, der ist schon lange "ausgeräumt".... *grins*
Der Kat würde mich nicht wundern, ich hatte mal bei offenem Fenster ein ganz leises Scheppern gehört, wenn ich Gas weg nahm, als ob es irgendwo vom Abgassystem her kommen würde. Morgen werde ich das noch mal überprüfen.

Grüße! Silke
#10 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von Ingo.FT 12.03.2008 19:39

avatar
Du hast ein Problem mit dem Ladedruck! Also lass' doch bitte alle Sachen die damit nix zu tun haben außen vor. Sonst klingst Du bald wie die Stümper in Deiner Werkstatt . Spritleitungen haben NICHTS mit dem Ladedruck zu tun. Nicht mal die Zündeinstellung. Selbst der verlotterste Schrottmotor mit verstopftem Benzin- und Luftfilter baut bei Vollgas Ladedruck auf wenn Lader und seine Regelung in Ordnung sind. Selbst wenn der Kat zu ist baut er noch Ladedruck auf - ich weiß das auch aus der Praxis weil meiner zu ca. 1/4 bis 1/3 zu ist (danke Vorbesitzer).

Das Gescheppere am Auspuff, sofern er gescheit montiert ist und nirgends anschlägt, kommt entweder vom Endschalldämpfer (innen Prallbleche lose) oder im vorderen Bereich IMMER von der Doppelkonus-Verbindung vor dem Kat. Diese Konstruktion ist zwar schön anzusehen, aber in der Praxis leider anfälliger großer Mist. Sowohl Flansch als auch der Ring im Doppelkonus erodieren mit der Zeit, Anfangs hilft noch ein neuer Ring, aber nach kurzer Zeit ist der Flansch soweit "ausgedünnt", dass Du ihn einfach über den Bördel ziehen kannst. Jo, und dass das dann nicht mehr wirklich hält, dürften sogar die Fachleute in Deiner Werkstatt begreifen .
Ich habe in meinem Stapel Servicemitteilungen neulich eine schöne Auspuffaufhängung gesehen die man verwenden kann anstatt der starren orig.-Aufhängung an der Getriebeglocke (diese neue Aufhängung wurde unter anderem wegen Vibrationen eingeführt). Diese spezielle Aufhängung solltest Du montieren, die alte Version entfernen (wenn sie überhaupt noch da ist!), dazu einen neuen Ring in den Doppelkonus setzen, die alten Stehbolzen im Flansch entfernen (brechen sowieo beim ersten Drehversuch ab) und ausbohren, gegen verzinkte M8-Schrauben (Festigkeit 8.8 oder höher) ersetzen. Wenn Du das alles "oragnisiert" hast, richtest Du Flammrohr und Kat optimal und spannungsfrei aus, lässt Dir eine schöne saubere Schweißnaht um den Doppelkonus mit neuem Ring setzen, und danach ziehst Du den Flansch ordentlich an. So hält das Ganze dann auch auf Dauer. Einfach nur das vorhendene Zeug zuschweißen bringt nix, das vibriert sich innerhalb von 3-5tkm wieder lose. Ich hab das damals nur gemacht weil mir das Gerassel auf den Sack ging und ich keinen Nerv auf die große Aktion hatte, und sowieso der Motorumbau in Planung war (inzwischen IST es wieder lose vibriert). Ich werde diesen Umbau mit anderer Halterung also auch bei mir durchführen, jedoch entfällt bei mir später der Doppelkonus weil ich bei Zeiten auf ein 3"-Flammrohr + Racekat umrüste, das wird direkt zu einem Teil verschweißt.
Wichtig, auf dem Verbindungrohr zum Halbsatz, also hinter dem Kat, bei der Wiedermontage an die Verbindungsstellen die aufeinander liegen etwas Kupferpaste oder Keramikpaste schmieren. Dann kann man das Ganze auch ohne Flex und Vorschlaghemmer jemals wieder demontieren wenn irgedwann mal ein neuer Halbsatz fällig ist. Die orig. Auspuffschellen für die Verbindungsstücke taugen übrigens auch nichts, allerdings weiß ich gerade keinen Hersteller von hochwertigen Stahl-Schellen die zugleich auch keine Kontaktkorrosion zum Auspuffrohr fördern. VA-Stahl- oder Chromstahl-Schellen am Serienauspuff würde ich nicht empfehlen!


KFZ-Schiedsstellen findet man innerhalb weniger Sekunden per Google-Suche
http://www.kfz-schiedsstellen.de/
#11 Re[2]: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von Andreas960 13.03.2008 07:10

silkeDer Kat würde mich nicht wundern, ich hatte mal bei offenem Fenster ein ganz leises Scheppern gehört, wenn ich Gas weg nahm, als ob es irgendwo vom Abgassystem her kommen würde. Morgen werde ich das noch mal überprüfen.

silke>Grüße! Silke

Das hört sich aber eher nach einem losgerappelten Hitzeschutzblech an, das gegen den Auspuff und/oder den Unterboden dengelt. Oder es verabschieden sich die Inhaltsstoffe deiner Abgasanlage, das wirkt sich aber eher POSITIV auf die Leistung aus...

Andreas
#12 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von Andreas960 13.03.2008 07:19

Übrigens: Ich habe 92-94 beim Volvo-Händler als Lehrling im Verkauf gearbeitet. Das war die gute alte Zeit, als 9er Neuwagen waren und 2er/7er noch massenweise rumfuhren,...

Wo war ich? Ach ja: Ich habe, glaube ich in der ganzen Zeit KEINEN Riss im Block/Kopf mitbekommen!!! Ist absolut unwahrscheinlich. Und zu einer guten Werkstatt gehört m.E., dass dem Kunden das defekte Teil gezeigt wird: "Gucken se ma, dass is ihre Ex-Kopfdichtung, die ist hier und hier kaputt, die musste neu!" SO hat das unsere Werkstatt jedenfalls immer gemacht.

Andreas
#13 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von silke 13.03.2008 13:02

Ja, die Dichtung wurde mir ja gezeigt, und an der vorher diagnostizierten Stelle war die auch kaputt, aber was weiß ich, wie eine "tatsächlich" kaputte Kopfdichtung aussieht, und wie eine vom Mechaniker manipulierte Dichtung aussieht? Sie war an der angegebenen Ecke kaputt, so viel ist klar. Sah aus wie "weggefressen".

Ansonsten habe ich jetzt der Innungs-Schiedsstelle eine lange, lange Mail geschrieben (in der die gesamte Geschichte meines Autos steht) und bin gespannt, was nun passiert. Sicherlich wird mich jemand bei Haas bald beleidigt anrufen und fragen, warum ich nicht zuerst zu ihnen kam. Dann werde ich denen sagen, dass sie mir, als ich zuletzt zu ihnen kam, ohne jegliche Untersuchung einen Haarriss im Motorblock diagnostizierten und mich auslachten, als ich nur den Deckel des Ausgleichsbehälters tauschte. (...und Erfolg damit hatte...)
#14 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von silke 13.03.2008 17:06

So, es geht weiter...

Habe unter die Haube geschaut, wollte den Lader prüfen, aber ich komme da von oben unmöglich ran, ohne ihn auszubauen. Due Schubstange kann ich mit viel Mühe ertasten, arbeiten kann ich daran nicht. Den Schlauch an der Druckdose könnte ich abziehen, bekäme ihn aber nicht wieder drauf.

Und ... - ich verliere immer noch Wasser. Das war jetzt etwa ein Liter auf 500 km. Immer noch viel zu viel. Ich hatte einige Spritzer im Motorraum, die ich entfernt habe, um eventuell morgen zu sehen, wo es her kommt, denn soweit ich sehen konnte, sind alle Schlauchanschlüsse dicht. Leider hat die Werkstatt beim ZKD-Wechsel nicht den Block etwas sauber gemacht, sodass ich dort nicht erkennen kann, ob immer noch etwas raus sifft.

Was mich wundert: Die Dichtung am Einlasskrümmer scheint nicht passgenau zu sein, jedenfalls stehen zwischen den Ansaugrohren und auch unterhalb davon ganze Biegungen und Krümmungen hervor, als wäre die Dichtung nicht für meinen Motor. Kann es sein, dass er deswegen dort den gesamten Druck abbläst und deshalb keinen Ladedruck aufbauen kann, oder denke ich falsch?
Wasser kann dort nicht raus, aber bisher guckten trotzdem nirgendwo Dichtungskanten und ganze Lappen hervor.
So langsam werde ich wirklich sauer, ich will wieder ein funktionierendes Auto!

Grüße! Silke
#15 Re: kein Ladedruck, 945 läuft rund, aber langsam von Ingo.FT 13.03.2008 17:12

avatar
Tja, also ich bekomme das auch so hin. Ergo: Du musst noch dringend etwas am Objekt üben

Geh' doch mal zu einer Waschbox und dampf' den Motor gut ab. Das einzige Problem ist, der Auspuffkrümmer und Lader sollten möglichst kalt sein. Also entweder eine halbe Stunde lang abkühlen lassen und dabei Auto aussaugen, oder kurze Wege fahren (<2km). Dann mal den gesamten Motor abdampfen (jedoch nicht gerade voll auf die LiMa halten :-) ), auch von unten vor und hinter dem Querträger. Am besten dazu, sofern noch vorhanden, die Motorschutzwanne abbauen. Sind ja nur zwei Schrauben am Querträger und zwei seitlich, da kommt man dran wenn man sich vorne unter die Stoßstange legt.

Ich denke der Ansaugkrümmer ist OK. Wenn er dort undicht ist, dann hat der Motor keinen Leerlauf mehr. Soviel Druck würde da auch nicht weg gehen, allerdings würde der Motor absolut nicht mehr rund laufen durch die Falschluft an dieser Stelle. Es soll aber Mechaniker geben die die Dichtung falsch herum montieren. Mach doch mal ein Foto davon, dann wissen wir alle mehr...
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor