#1 Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von Ingo.FT 25.04.2008 17:27

avatar
Ich habe heute beim Fahren immer mal wieder so ein dumpfes Heulgeräusch von hinten gehört, vermutlich von hinten links. Es tritt schlagartig auf ab Tempo 40, je nach Streckenverlauf (Kurven) ist es dann auch mal wieder weg.
Differential bzw. Übersetzungs-Zahnräder oder Radlager? Andere Ideen?
Die Überlegung geht da hin ob es sich nun lohnt die alte Achse aufzubewahren oder gleich zum Verwerter zu geben. Weil wenn da jetzt mehr kaputt ist als ich bisher dachte, dann schmeiße ich das Ding weg. Meine neue soll ja sowieso in Kürze rein kommen, muss nur mal Zeit und Muße dazu finden. Wobei, würde sich ja jetzt mal anbieten, Winterreifen müssen eh' runter und wieder andere Federn rein...
#2 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von Nico740 27.04.2008 14:44

Hallo Ingo,
sorry, hätte ja schon früher mal geantwortet wie Du es immer machst, aber ich habe ja diese WE meine Moto-Aktion durchgeführt und war kaum zuhause...

Also nur von einer Seite, könnte ja Radlager sein... Auch wenn es ja nach Streckenverlauf ist.... Ist es denn auf der selben Strecke immer gleich oder komplett sporadisch?? Wäre vielleicht ja auch mal interessant, in welcher Kurve (links oder rechts) es lauter bzw. deutlicher zu hören ist.. Denn wenn es das Radlager der linken Seite sein sollte, müsste es ja immer in Rechtskurven lauter werden..

Gruß Nico
#3 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von Ingo.FT 27.04.2008 16:28

avatar
Das ist ja genau das Problem, manchmal ist es weg nach Kurven, manchmal nicht, ob Links- oder Rechtskurve ist dabei egal. Es heult dann auf der Geraden oder aber auch in Kurven - völlig ohne Regelmäßigkeit. Die einzige ansatzweise Regelmäßigkeit ist, dass es nahezu immer bei Erreichen von Tempo 40 schlagartig anfängt.
Es ist auch nicht das typische Mahlen oder Rattern eines def. Radlagers sondern wirklich ein Heulen. Daher mein Gedanke in Richtung Differential bzw. Übersetzungs-Zahnräder.
#4 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von Nico740 27.04.2008 16:36

Hast denn nichmal Zeit das Öl abzulassen und mal reinzuschaun?? Dann könnte man schon mal was ausschließen oder so...

Gruß Nico
#5 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von HansW 27.04.2008 17:41

Hallo

Ja -- ist wohl das differential. -- wieviele Achsen willst du? --
gut, Spass bei Seite, wenns das ist dann wuerd ich gerade noch die halbachsen rausmachen und einlagern, wenn die Radlager noch gut aussehen und den rest minus Oeleinfuellschraube zum schrott geben.
Habe letzte Woche erst zwei Achsen getauscht.
Kleiner tip: die bolzen fuer die Verdrehhebel (torque rods) vor einbau am Schleifbock gut spitz zuschleifen; dann gehen die ohne grosse Probleme wieder rein.
Viel Spass beim schrauben.
#6 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von Ingo.FT 27.04.2008 21:24

avatar
Das Spiel zwischen den Zahnrädern ist schon recht groß, soviel kann ich schonmal sagen. Viel Zeit will ich in die Achse aber nicht mehr investieren, da sie wie schon gesagt in Kürze raus kommt.

Achsentausch sollte ja keine Sache sein. Ich lasse die Schwingen drin und nehme nur die halbrunden Haltebleche an den Achsrohren ab. Die Federn kommen raus (werden sowieso ersetzt) und die Achse wird dann nach hinten über die Schwingen raus gezogen. Sollte in einer Stunde erledigt sein. Schrauben von den Drehmomentstreben dürften auch gut gehen da ich sie im letzten Jahr erst wegen neuer Buchsen draußen hatte.
Hast Du Erfahrung darin welche Buchsen sonst noch relativ schnell ausschlagen? Die vom Hilfsrahmen oben oder die von den Schwingen vorne? Weil irgendwelche Buchsen sind da noch ausgeschlagen, nur finde ich mit dem Montagehebel nicht raus welche, zu wenig Krafteinwirkung. Und zum lange herum probieren habe ich gerade keine Zeit. Sonst verschiebe ich den Buchsenwechsel auf später und erneuere dann alles.
#7 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von HansW 28.04.2008 17:56

Hallo

Verdaechtige sind immer die Buchsen am Panhardstab und die vorderen an den Schwingen, wo die Schwinge am Rahmen fest ist, -- daher tendier ich eher dazu die Hebel samt Achse raus zu machen.
Die am Hilfsrahmen sind eher unkritisch, auch wenn die mal Spiel haben aendert sich nicht viel am Fahrverhalten. Wenn natuerlich die Radlager seitlich spiel haben, dann macht sich das beim Fahren schon bemerkbar.
gruesse, Hans
#8 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von Ingo.FT 28.04.2008 19:37

avatar
Die Panhardstabbuchsen sind auch neu. Ich habe beim plötzlichen Gasgeben oder Gaswegnehmen so einen Ruck der 2-3 mal durch's Ganze Auto geht und sich dann abschwächt. Also typisch für Gummiverhalten.
#9 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von Nico740 28.04.2008 21:23

Was meinst Du denn mir "Ruck" durchs Auto?? So ein vor- und zurückschwingen, quasi ein pendeln?? Weil das könnte dann ja auch von dem großen Spiel zwischen den Zahnrädern kommen...

Gruß Nico
#10 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von Ingo.FT 29.04.2008 00:08

avatar
Ja, genau.
Daher will ich auch erstmal die Achse erneuern. Die Buchsen sollen dann sowieso neu, nur nicht jetzt sofort, bitte nicht alles auf einmal.
#11 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von HansW 29.04.2008 19:45

hallo
Versteh Ich schon -- bei mir hat sich bis jetzt immer die komplettsanierung gelohnt. einmal gemacht und dann ist Ruhe. so gerne ich auch schraube, aber das selbe Geschaeft in einem halben Jahr nochmal machen, weil Ich zu kniggerig war ums gleich komplett richtig zu machen, darauf hab' ich keine Lust mehr.
Die Buchsen kosten nicht viel beim FCP Groton mit dem billigen dollar.
Wenn sich das auto bewegt wie ein Schiff, dann sind das sicher mal die buchsen und moeglicherweisse Seitenspiel in den halbachsen.
Gruesse, Hans
#12 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von MadDog 29.04.2008 22:47

Genau dieses "pendeln" bei Lastwechseln habe ich auch. Ich denke es sind die Motorlager... hundert pro..

Und es kotzt mich an !!!
#13 Re: Ich glaube meine Achse ist jetzt ganz tot... von Ingo.FT 09.05.2008 23:00

avatar
Ich habe gesehen, dass SAM recht preiswert (im Vergleich mit orig. Volvo) welche anbietet. Ich denke die sind bei meiner Sammelbestellung dann dabei.
Am Wochenende habe ich meinen Auspuff mal vorne erneuert und neu aufgehängt. Der hängt jetzt überall richtig gut und spannungsfrei, auch der Kat verschwindet ansatzweise in der Unterbodenmulde so wie das sein soll. Aber das Vibrieren vom Motor das auf die Karosserie über geht bleibt. Lag also nicht an einem evtl. verspannten Auspuff.
Beim Motorwechsel werde ich das mal testen. Wenn er am Haken angedockt ist schmeiße ich ihn kurz an und hebe ihn 1-2cm hoch aus dem Lagern. Wenn die Vibrationen dann weg sind, ist der Fall wohl klar...

Noch etwas: Beim Reifenwechsel habe ich gesehen, dass die großen Gummibuchsen (die mit der Aussparung hinten und vorne) der Drehmomentstützen an der Hinterachse extrem nach hinten oder vorne gedrückt sind (je nachdem wie man vorher gefahren ist). Es wäre möglich, dass dieser Lastwechsel-Ruck auch daher kommt. Sie sind jedoch gerade mal ein knappes Jahr alt und orig. Volvo.
Wie müssen diese Buchsen sich im Normalfall verhalten? Dürfen die im Stand nach vorne bzw. hinten gedrückt sein?
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor