#1 Unterdruckverstellung der Zuendung von HansW 27.03.2008 00:31

Hallo
Ich steh gerade vor der kniffeligen Frage anch dem ich auf den blockmontierten Verteiler umgestiegen bin welche Druckdose fuer die unterdruckverstellung die passende ist.
Die dosen haben auf dem hebel eine dreistellige Zahl eingeschlagen. Ich hatte 793 drin, was viel zu viel verstellte und jetzt probehalber eine 745 er Dose drin. die funktioniert wenn das Auto ein paar Minuten gelaufen ist einigermassen, jedoch wenn der Motor halbwarm gestartet wird ist der Leerlauf zuerst mal stark wellenfoermig (geht fast aus und faengt sich aber meist wieder) nach maximal einer Minute aber konstant.
Wie verhaelt es sich mit diesen Nummern? gibts da ein prinzip?
Sind die auch fuer verschieden Unterdruecke zu haben?

Gruesse, Hans
#2 Re: Unterdruckverstellung der Zuendung von Ingo.FT 27.03.2008 01:35

avatar
Um welchen Motor geht es denn genau? Hast Du deutliche Veränderungen dran vorgenommen oder ist er serienmäßig und original?
#3 Re: Unterdruckverstellung der Zuendung von HansW 27.03.2008 19:45

hallo
Es geht um den B23 E Motor mit K-jetronic, + unterdruck geregeltem warmlaufregler.
Bis vo kurzem nutzte ich den am Kopf montierten Verteiler mit der serienmaessigen Zuendanlage des 740er BJ. 1989, also einer EZK.
Mit dem Umbau auf K-Welle bin ich auf die Transistorzuendanlage der fruehen 80er Jahre umgestiegen mit dem Block montierten Vertieiler. (B20 Motor aus 360er)
Diese hat keine Leerlaufregulierung.
Und damit fing das Problem an. vorher hat die EZK das einfach weggebuegelt.
Ich habe heute mal die unterdruckverstellung komplet abgehaengt und die Zuendung auf 15 grad vor OT eingestellt. Das hat auch nichts veraendert. Dann habe ich mal den Unterdruck zum Warmlaufregler abgehaengt, auch keine Aenderung.
Es gab mal von den Solex Vergasern so eine Unterdruck gesteuerte leerlaufanhebung, welche bei abfallendem Druck im Saugrohr einfch die Drosselklappe etwas oeffnete, aber so ein Ding hab' Ich schon lang nicht mehr gesehen.
Die andere Loesung waere auf einen Verteiler vom 240er ab 1986 umzusteigen, welcher einen hallgeber hat aber keine Fliehkraftverstellung. Mit solch einem Verteiler koennte ich dann wieder mit der EZK Zuendung fahren, womit wohl das Problem behoben waere,--
Naja, mal sehen was mir sonst noch so dazu einfaellt. Im Moment ists ertraeglich, und wenn der Motor mal laeuft ist das Standgas auch konstant.
#4 Re: Unterdruckverstellung der Zuendung von Ingo.FT 27.03.2008 20:36

avatar
Moment mal, Du hast also eine EZK am B23E verwendet, und ihr keine Lastsignale über die LH (durch den LMM) eingegeben? Das ist nicht gut, garnicht gut. Du müsstest die EZK vom B230K oder E verwenden, die besitzt einen Vakuumanschluss zum Anlagen der Druckverhältnisse im Saugrohr. Dazu bräuchtest Du dann auch den Hallgeber-Verteiler vom 240 '86-'88.

Das mit dem Kombinieren verschiedener Teile ist immer problematisch. Ich schaue mal in meinen Büchern ob ich etwas über den Verteiler vom B20 finde. Rein intuitiv würde ich sagen Du brauchst mindestens die Zündanlage vom B23E, B23A oder B230A, wobei ich wie schon gesagt eher auf eine EZK vom K oder E gehen würde.
Welche Transistorzündanlage (Nummer) hast Du verbaut? Vielleicht liegt auch genau dort der Hund begraben...
Bist Du sicher, dass der Warmlaufregler einwandfrei funktioniert?
#5 Re[2]: Unterdruckverstellung der Zuendung von HansW 28.03.2008 20:00

Hallo Ingo
Ingo-960SE>Moment mal, Du hast also eine EZK am B23E verwendet, und ihr keine Lastsignale über die LH (durch den LMM) eingegeben? Das ist nicht gut, garnicht gut. Du müsstest die EZK vom B230K oder E verwenden, die besitzt einen Vakuumanschluss zum Anlagen der Druckverhältnisse im Saugrohr. Dazu bräuchtest Du dann auch den Hallgeber-Verteiler vom 240 '86-'88.

Nein, ich habe die 740er Zuendanlage komplett abgehaengt. Es war die vom B230E mit der unterdruckleitung zum EZK und dem Hallgeber im Verteiler.
Den Verteiler den ich habe und im Moment nutze ist einer fuer den Block, allerdings hat der noch Unterdruck und Fliehkraftverstellung.
Diesen nutze ich mit der TZH Anlage -- also komplett seperat zur orginalen Anlage.
Das eine Kombination dieser zwei Anlagen nicht funktioniert ist mir klar.

Ingo-960SE>Das mit dem Kombinieren verschiedener Teile ist immer problematisch. Ich schaue mal in meinen Büchern ob ich etwas über den Verteiler vom B20 finde. Rein intuitiv würde ich sagen Du brauchst mindestens die Zündanlage vom B23E, B23A oder B230A, wobei ich wie schon gesagt eher auf eine EZK vom K oder E gehen würde.

Wie weiter oben schon von Dir gesagt -- eine Kombination ginge mit dem Verteiler 1367382 oder mit den anderen 1367xxx Verteilern.
Da muesste ich mir einfach ein Verlaengerungskabel fuer den Hallgeber loeten.

Ingo-960SE>Welche Transistorzündanlage (Nummer) hast Du verbaut?

Verteilernummer Bosch ist: 0237 020 061

Vielleicht liegt auch genau dort der Hund begraben...

Ingo-960SE>Bist Du sicher, dass der Warmlaufregler einwandfrei funktioniert?

Hab Ihn beim Einbau vor 3 Wochen ausgemessen. regelt Druck auf 3.8 bar ein und bei abgehaengtem Unterdruck dann auf 3.4 bar.
Zudem hat das alles bestens funktioniert bevor Ich auf die aeltere Zuendung umgestiegen bin.

Naja, ganz unzufrieden bin Ich nicht, Ich denke in die richtung auf einen der spaeteren 240er Verteiler umzusteigen welcher fuer die EZK Zuendanlage ausgelegt ist. Also falls einer so einen rumliegen hat und nicht mehr braucht --- bitte melden.

Gruesse, Hans
#6 Re: Unterdruckverstellung der Zuendung von Ingo.FT 29.03.2008 17:33

avatar
Also, ich habe mir jetzt mal das Volvo-Handbuch vorgenommen. Dein Verteiler sollte ein Bosch 0 237 020 075 bzw. Volvo 1 336 689 sein (B19/23E). Der 061er-Verteiler (Bosch-Nr.) erscheint in meinem Handbuch garnicht.

Sowohl Fliehkraftverstellung als auch Unterdruckverstellung variieren ganz schön bei den anderen Verteiler-Modellen (zumindest denen im 7er-Handbuch, vom B20 habe ich keine Werte). Allerdings sollte das alles keinen Einfluss auf den Leerlauf haben. Ich vermute daher fast ein anderes Problem als Ursache für den schlechten Motorlauf.

Das "Zündsteuergerät" sollte wohl ein 1 389 939-8 (Volvo-Nr.) sein.

Zündkerzen W6DC laut Handbuch. Vielleicht liegt ja auch hier Dein Problem, dass Du eine falsche Kerze hast und er deswegen so unwillig läuft?!

Zündspule sollte auf der Primärwicklung 0.6-0.9 Ohm haben, auf der Sekundärwicklung 6.5-8.5 kOhm. Hast Du das mal nachgemessen?

Schau doch erstmal ab alle diese Sachen auch stimmen, d.h. dass Du die korrekten und zueinander passenden Teile drin hast.

Grundeinstellung der Zündung im Leerlauf wäre 10° v. OT., bei 2500rpm sollte er 28-33° v. OT zünden (zum Test bei abgeklemmtem Unterdruckversteller).
#7 Re: Unterdruckverstellung der Zuendung von HansW 31.03.2008 22:34

Hallo Ingo, liebe Mitglieder

Danke fuer all die guten Vorschlaege. Es war etwas recht verruecktes:

Der Schlauch zum Warmlaufregler war 1/4 inch und den Anschlussnippel am Saugrohr hab ich entsprechend bemessen, also so einen Nippel genommen fuer den Bremskraftverstaerkerschlauch.

Nach allen Beobachtungen kam mir dann die Idee, diesen Nippel gegen einen mit einem 1,5 mm durchlass zu ersetzen. Dann baut sich naemlich der Druck am Steuerdruckregler nicht so schnell auf und ab.

Ich hab' dann ein reduzierstueck in den Schlauch integriert, und siehe da: Der spuk ist weg.

Jetzt springt er einwandfrei an und der Leerleauf steht bei 850 u/min.

Gruesse, Hans aus irland.
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor