#1 Unfallschaden 245 Turbo von Flo245 02.06.2008 19:20

Hallo

Nun ist es passiert. Am Samstag Nachmittag ist mir eine nagelneue
M-Klasse seitltich ins Heck meines geliebten 245 (B21ET, Bj.1984, 190TKm) geknallt.
Der Aufprall war so heftig dass es das Heck meines Elches ca. einen halben Meter seitlich versetzt hat.
Das Blech über und unter dem Rücklicht ist ca 2 cm tief kaltverformt.
Das Rücklicht, der Heckklappengriff und die Stossstange (Haut, Aluprofil, und Aufnahmen) sind hin.
Der Freundliche schätzt den Schaden auf gute 2000 Euro.
Die generische Vericherung wird im Laufe der Woche einen Gutachter schicken.
Jetzt habe ich bedenken dass der Schaden den Listenpreis übersteigt. Dann würde mir nur der Zeitwert zustehen
Habe vor einem Jahr einen echten Liebhaberpreis von 3200 Euro bezahlt. Die Technik ist absolut Tipp-Topp. Da gibt es wirlich nichts zu meckern. Die Karosserie würde ich mit der Note 3-4 einstufen (Innenraum ist wie neu).
Was ist das Auto laut Liste Wert?
Bringt es was, wenn ich dem Gutachter den Kaufvertrag vorlege.

Wäre Euch sehr dankbar wenn Ihr mir weiterhelfen könntet

Grüssle Flo
#2 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Ingo.FT 02.06.2008 19:48

avatar
Natürlich, Kaufvertrag + Liste der Neuteile und Wartung vorlagen! Auto gut gereinigt und sauber vorführen.
Was er laut Liste wert ist kann man nicht sagen, denn diese Jahrgänge werden nicht mehr gelistet. Hierbei sind individuelle Gutachten vonnöten. Sowas ist bei Klassikern IMMER ratsam! Man muss dem Gutachter auch klar machen, dass es ein extrem seltener und gut gepflegter Klassier ist. Leider wissen die oft mit Volvo nichts anzufangen. Und dann folgt der mühsame und lange Klageweg...

Übrigens, die Teile kannst Du relativ bezahlbar gebraucht bekommen. Eventuell wird der Gutachter das auch vorschlagen im Rahmen der immer mehr verbreiteten zeitwertgerechten Reparatur, die die Versichtungen heutzutage meist ansetzen. Investier' lieber mehr in einen SEHR SEHR guten Karoseriebauer anstatt in viele Neuteile, denn der zahlt sich aus. Mir hat ein alter Volvo-Spezi mal gesagt: "An Deinem Wagen haben sie mal die Radläufe repariert. Deshalb sehen sie jetzt so aus wie sie aussehen. Was Du wohl meinst und erwartest wäre eine Restauration..."
#3 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Flo245 02.06.2008 20:33

Hallo Ingo

Danke für die Infos
Der Zeitpunkt des Unfalls war denkbar ungünstig. Eigentlich hatte ich vor ihn nur noch diesen Sommer zu fahren, und dann in den nächsten zwei bis drei Jahren komplett neu aufzubauen. - und jetzt das!
Danke nochmal

Grüssle Flo
#4 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Ingo.FT 02.06.2008 20:48

avatar
Dann mach das doch jetzt einfach. Besser so, als ein Unfall wenn er komplett überholt und restauriert gewesen wäre...

Wobei, wenn er Dich am Heck getroffen hat ... dann musst Du definitiv noch an der Leistung arbeiten
#5 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Flo245 02.06.2008 21:49

Das Gemeine war ja, dass ich absolut nichts machen konnte:
Ich fahre rückwärsts aus meiner Parklücke raus, und sehe wie der Kerl im Rückwärtsgang mit geschätzten 25 Sachen auf mich zu fährt (als ich gestanden bin, war er noch ca 20 m entfernt) ich drück auf Hupe, aber da wars schon zu spät...
Ist echt erstaunlich wie stabil ein alter Volvo ist. Bei der nagelneuen M-Klasse hat sich das halbe Heck in Splitter zerlegt. Immerhin hat er meinen Elch ein gutes Stück zur Seite geschoben.
Zum Glück hat er nicht die Seite erwischt, sonst wärs wohl weitaus schlimmer.
#6 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Ingo.FT 03.06.2008 21:01

avatar
Wenn nichts verzogen ist, dann geht's ja. Guter karosseriebauer bekommt das hin. Im übrigen mit einem Minimalanteil an Spachtel! Oder evtl. ganz ohne, wenn er richtig gut ist und Meister der alten Schule. Aber die meisten davon sind zum Leidwesen der Autoverrückten wie uns bereits in Rente.

Und richtig, der 240er ist gut stabil. So stabil, wie sie die neuen Autos jetzt wieder bauen nachdem die Kanutschzonen immer kürzer werden. Die Ära der "Matschkisten" ist vorbei, so richtig stark knautschen nur noch die Oberklasse-Wagen, und die oberen Mittelklassewagen, die gerne zur Oberklasse gehörten. Alles darunter kann sich soviel Knautscherei garnicht mehr leisten bei den heutigen Ansprüchen an die Fahrgastzellen und den aktiven Insassenschutz.
Und ich muss ehrlich zugeben: In einem 2er fühlte ich mich bei einem Heck-/Seitenaufprall oder frontalen Unfall mit Landstraßen- oder gar Autobahntempo doch sicherer als im 7/9er. Was nutzt mir der Energieabbau und der Airbag wenn ich den Motor auf dem Schoß habe oder die Hinterachse direkt unter'm Ar***?! Immerhin habe ich noch SIPS und (wieder) die Stahlrohre in den Türen als Seitenaufprallschutz, die sie zwischenzeitlich im 7er mal weggelassen hatten...
#7 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Flo245 04.06.2008 19:51

Hallo

Ich hab jetzt mal genauer nachgeschaut, und muss sagen dass das alles halb so schlimm ist. Die Stossfängeraufnahme (ist in einer Art Langloch am Ende des Rahmens verschraubt) hat es bis zum Anschlag reingeschoben. - ca 1,5cm. So wie ich das beurteilen kann ist dort nichts verbogen. Über dem Rücklicht ist nur der Lack abgeplatzt. Darunter ist das Blech ca. 2cm reingedrückt. - Auf einer Fläche von ca 4x2cm. Die 1800 Euronen die es laut Kostenvoranschlag kosten sollte, werde ich in die Komplettrestauration stecken. Der Freundliche hat grosszügig kalkuliert.
Ende des Sommers, wenn ich ihn abmelde fange ich damit an.
Bin aber noch am überlegen ob ich mir vielleicht eine rostfreie Karosserie zulege, und die Technik komplett umbaue (Auch die Front mit der Langen Nase)
Wie aufwändig ist denn der Papierkram bei so einer Aktion?
Bei meiner Karosse müssten die Reserveradmulden, die Bleche unter der Heckklappe und der linke Schweller getauscht werden.
Neue Lackierung wäre auf jeden Fall nötig.
Denn wenn ich es mache, dann richtig.

Grüssle Flo
#8 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Flo245 11.06.2008 01:44

Heute war der Gutachter da. Die Reperaturkosten belaufen sich auf 2600 Euro! Da das Auto in keiner Liste mehr geführt wird, will sich der Gutachter über die Marktpreise informieren. Ich glaube aber nicht, dass er einen 245 Turbo (original - kein Umbau auf B230FT) der zum Verkauf steht, finden wird (in diesem Zustand). Ich selbst habe fast drei Jahre nach diesem Auto gesucht.
Wenn der Wiederbeschaffungswert minus Restwert, die Reperaturkosten übersteigt, dann bekomme ich denn angesetzten Preis; - ohne Mehrwertssteuer (Reparieren werde ich in selber). Damit hätte ich schon die Neulackierung finanziert.

Grüssle FLo
#9 Re: Unfallschaden 245 Turbo von HansW 12.06.2008 00:23

Hallo
Naja, da sieht das doch alles nicht soo schlimm aus, -- Glueck im Unglueck. Viel Spass beim Restaurieren.
#10 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Flo245 20.06.2008 02:54

Ha Ha!
Der Guachter hat in ganz Europa 2 vergleichbare 245er gefunden! -Zu einem Wiederbeschaffungswert von knapp 5000 €. Bekomme daher die vollen Reperaturosten ausbezahlt!
Einziges Problem ist, dass er seit ein paar Tagen unter Volllast extrem laut pfeift! Vermute ein Leck im Druckbereich des Laders.
Kann aber so leider nicht`s feststellen. (Schellen sind alle fest)
Wahrscheinlich kommt der von mir beschriebene Ölgeruch aus der Ablass-Öffnung der Ventils (zur Laderuckerhöhung).
Aber das Geräusch ist wirklich krass.
Werde mal nachschauen, ob nicht der LLK einen Riss hat (Geschweisstes Alu, anstattt des billigen Plastik, wäre mir lieber)

Grüssle Fo
#11 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Ingo.FT 20.06.2008 19:12

avatar
Der LLK ist garnicht mal so schlecht. Wäre denkbar, dass es Dir die Druckdose verrissen hat (oder eine Steuerleitung). Oder hast Du ein CBV nachgerüstet? Auch die verrecken schonmal. Die alten separeten CBVs mögen auch garkeinen Druck auf der Steuerleitung, daher das Rückschlagventil.

Möglich wäre auch ein Abgasleck.
#12 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Flo245 21.06.2008 01:36

Servus

Hab´s gefunden. Auf der Einlassseite des LLK´s hat es rausgepfiffen.
Hab die Schelle nachgezogen, und gut ist. - War scheinbar nur unter Druck undicht, das Standgas hat er einwandfrei gehalten. Auch das Gemisch war im Leerlauf einwandfrei. Bei Volllast ist er allerdings ziemlich fett gelaufen. (kein Wunder wenn die Ladeluft flöten geht)
Ladedruckverlust hab ich auch keinen bemerkt, da die Druckdose den Druck an der Ansaugbrücke abnimmt.
Hab da mal was von nem grösseren LLK gehört. Passt der bei meinem B21 auch rein? Dass der Ölkühler dann weichen muss, ist mir klar. Wie sieht es mit der Batterie aus?
Wer baut elektronische Zünd- und Einspritzanlagen die bezahlbar sind? Ich spiele mit dem Gedanken mir so etwas zuzulegen, um noch mehr Leistung aus dem B21ET rauszuholen.
Oder doch die Anlagen aus dem B230FT nehmen? Passen die Sensoren in den Block?
Fragen über Fragen...

Grüssle Flo
#13 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Ingo.FT 21.06.2008 11:46

avatar
Der späte 9er hat einen recht großen LLK, ich bin aber nicht sicher ob die Kühlfläche größer ist, oder nur besser im Fahrtwind steht. Auf jeden Fall sind die Anschlüsse mittig, das ist schonmal besser für die gleichmäßige Durchströmung. Ich merke im Vergleich zum alten LLK zumindest eine größere Leistungssteigerung bei kalten Außentemperaturen (letzten Samstag Nacht wieder, habe mich schon gewundert warum der Karren so reißt, beim Blick auf das Thermometer: 4°C. Alles klar ).
Wenn man das so umbauen würde (geht im 2er sicher irgendwie, ist halt Anpassungssache), dann sollte auch gleich der große Wasserkühler vom V6 oder D24 rein. Der hat doch etwa 1/4 mehr Kühlfläche als der schmale Kühler vom 4-Zylinder. Bei Deiner angestrebten Leistung durchaus ratsam. Deshalb habe ich inzwischen ja auch den großen Kühler vom B6304 drin (den der B204 interessanterweise auch hat, zumindest von der Kühlfläche her).

An der Einspritzung würde ich nichts verändern, da wäre ich bei einem solchen Wagen zu sehr Purist. Außerdem kann sie problemlos das liefern was der Motor braucht.
Die Zündung ist etwas anderes. Ich habe ja schonmal geschrieben, dass man eine EZK (mit Emulation der Lastzustandsignales) oder eine völlig fremde eigenständige Zündanlage einbauen könnte/sollte. Die Sensoren passen alle an den Motor, man muss nur entsprechende Bohrungen setzen und Gewinde rein schneiden. Nur viel mehr Leistung bekommst Du auch mit einer anderen Zündanlage nicht. Leistungsgrenze = Klopfgrenze. Nur die Klopfgefahr ist eben deutlich geringer. Einen starken Funken bringt auch die orig. Anlage, schließlich ist der ET nicht gerade ein drehzahlhungriger Motor.

Ich denke ein besserer LLK dürfte Dir auch Vorteile bringen bei der Zündung. Kältere Luft, weniger Klopfneigung.
Die nächste Option wären dann die mechanischen Veränderungen am Motor, wie z.B. Kopf aus dem 760er (B23ET), größere Ventile dort rein usw.
Ich habe hier noch eine Umbauanleitung des B23ET auf Gruppe-A-Ausführung mit LLK. Soll im Endstadium runde 225PS bei 5700rpm bringen und 340Nm bei 3300rpm. Das Ganze zusammen mit 1.05bar Ladedruck - wobei ich mir noch nicht sicher bin ob das die mech. Justierung ist oder wirklich der Maximaldruck, denn sie arbeiten mit einem overboost-Ventil in der Steuerleitung. Ich denke sowas könnte man anstreben, nur ob die Teile noch verfügbar sind, das ist die andere Frage.
Interessant ist, sie geben auch Veränderungsanweisungen für den alten J-OD am M46. Ob der das Drehmoment auf Dauer (und was "Dauer" in Kilometern und Betriebsstunden bedeutet) aushält gilt es wohl auszuprobieren...

Warst Du eigentlich mal auf dem Leistungsprüfstand?
#14 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Flo245 22.06.2008 21:04

Ne, war ich bis jetzt noch nicht. Wenn dann erst, wenn ich ihn hergerichtet und wieder angemeldet hab.
Mein "neues" Alltagsauto wird ab nächster Woche ein 89er 745 B230FT aus erster Hand mit 170TKM und frischem TÜV.
Hab die Kiste blind bei I-Bäh ersteigert. So was mach ich eigentlich nicht, aber bei dem Preis konnte ich nicht wiederstehen. Der Hacken daran ist, dass das Wägelchen im warmen Zustand Startschwierigkeiten hat. Das Steuergerät wurde schon getauscht. - Keinen Besserung. Dann kann´s doch nur noch das Benzinpumpenrelais oder der Bezugsmarkengeber sein? Oder?

Grüssle Flo
#15 Re: Unfallschaden 245 Turbo von Ingo.FT 22.06.2008 23:22

avatar
Ich tippe auf die üblichen Kontaktprobleme. Wahrscheinlich das Funkentstörrelais (das ist der TOP-Kandidat bei "Warmstartorgeln"). Falls Mj.90, dann evtl. auch der Drehzahlsensor/Bezugsmarkengeber (ebenfalls TOP-Kandidat).
Steuergerätetausch ist leider üblich, und zu 95% sinnlos raus geworfenes Geld. Wäre ich Werkstatt und hätte kein Gewissen, würde ich in der heutugen Zeit aber genau so handeln, noch schneller und besser Kohle macht man nur beim Ölwechsel...
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor